Wurzener Land Navigator

Auf den Spuren der alten Teppichindustrie Wurzens - "Anknüpfungspunkte - Als die Teppiche Fliegen lernten"

Rubrik:Stadtrundgänge, Kurzwanderung
Start:Markt/Ecke Jacobsgasse
Ziel:Ringelnatzhaus
Länge:1,20 km
Dauer:ca. 30 min.
Schwierigkeit:Historischer Stadtrundgang ohne besonderen Schwierigkeitsgrad
Kartenmaterial:Kartenmaterial ist erhältlich.
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Mehr Informationen über den Pfad und eventuelle Führungen erhalten Sie in der Tourist-Information Wurzen unter folgender Telefonnummer: 0 34 25/ 85 60-400

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Die ehemalige Wurzener Teppichfabrik mit ihren Glanzzeiten in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts sollten die Anknüpfungspunkte für die künstlerischen Installationen sein.

Standorte der Anknüpfungspunkte:

1.   Anknüpfungspunkte II (Jacobsgasse/Ecke Markt)

2.   Teppichblüte (An der Mauer)

3.   Der fliegende Teppich (Färbergasse 8)

4.   Belesen - Ausnähen (Wenceslaikirchhof)

5.   Anknüpfungspunkte I (Crostigall 14)

6.   Kleiner Garten für Rosa Marie (geplant Rosental) 

Hintergrund

Die ehemalige Wurzener Teppichfabrik mit ihren Glanzzeiten in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts sollten die Anknüpfungspunkte für die künstlerischen Installationen sein. Die Produktion der europaweit sehr erfolgreichen Wurzener Teppiche wurde 1996 eingestellt - doch das Können der einst dort arbeitenden Menschen ist in Wurzen noch vorhanden.

Hunderte von Musterbüchern und -zeichnungen sind aus der gesamten Produktionszeit vorhanden, die zum Teil Anregungen für die Installationen gaben.

Orte

In Wurzen entstanden durch Häuserabriss viele Lücken in der historischen Bausubstanz, die zu Leerplätzen mit freistehenden Giebelwänden führten. Einige diese Seitenwände, aber auch die Baulücken selbst, wurden nach ihrer Prägnanz im Stadtbild ausgewählt und unter dem thematischen Gesichtspunkt der ehemaligen Teppichfertigung gestaltet. Dabei wurden nicht nur die "schönen" Orte ausgesucht, sondern auch jene, deren verborgene Schönheit es erst zu zeigen galt.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (0,92 MB)

« zurück zur Übersicht »