Wurzener Land Navigator

Dorfkirche Nemt

Adresse

Alte Poststraße
04808 Wurzen, Nemt
Telefon: 034261 61213
Telefax: 034261 61548

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Die Anfänge der Nemter Dorfkirche liegen in romanischer Zeit. Deutsche Siedler suchten um 1000 n. Chr. entlang der Poststraße nach Siedlungsgelegenheit und stießen hier auf eine 3000 Jahre alte bronzezeitliche Sonnenkultstätte.

Dorfkirche Nemt (Foto: K. Hussock)

Dorfkirche Nemt (Foto: K. Hussock)

Die Anfänge der Nemter Dorfkirche liegen in romanischer Zeit. Deutsche Siedler suchten um 1000 n. Chr. entlang der Poststraße nach Siedlungsgelegenheit und stießen hier auf eine 3000 Jahre alte bronzezeitliche Sonnenkultstätte. Vermutlich haben die ersten Siedler diese Kultstätte ringsherum nur hochgemauert und als Kapelle genutzt. In dieser Zeit war die Kirche das einzige Steinhaus im Ort. Die Mauern des Altarraumes sind auf beachtlichen Findlingen aufgebaut. Diese sind jedoch nur um den Altar angeordnet. Der Rest, auch der Turm, ist mit Bruchsteinen gebaut. Als die Mauer des Altarraumes in der Romanik angelegt wurde, muss diese einmal rund gewesen sein. In der Gotik wurde ein neuer Chor errichtet und etwas eckiger gestaltet. Die Bauleute um 1500 n. Chr. blieben offenbar bei dem Vorgefundenen und haben es nur ergänzt. Der halbrunde Altarraum wird von einem kugelförmigen Gewölbe gekrönt. Ein Triumphbogen öffnet den Altarraum zum Kirchenschiff. Als der Meißener Bischof um 1500 nach Wurzen kam, ließ er die Altargewölbe vieler Kirchen im Wurzener Land, die im Laufe der Zeit verfielen, im spätgotischen Stil neu errichten. Da die Nemter Kirche jedoch ein unbedeutendes Bauernkirchlein war, fügte der Baumeister dem gotischen Gewölbe einen Renaissancebogen hinzu. Mehr als 40 Jahre später steht hier neben der Torgauer Schlosskirche die erste Renaissancekirche. Ihr heutiges Aussehen verdankt sie Um- und Anbauten im 18. und 19. Jahrhundert.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »